RFID-Transponder im Outdoor-Bereich

RFID-Transponder im Outdoor-Bereich

In der Industrie ist die starke Individualisierung von Produkten einhergehend mit den Anforderungen einer flexiblen Großserie eine große Herausforderung. Unter „Integrated Industry“ soll die dafür notwendige Automatisierungstechnik intelligenter werden. Verfahren zur Selbstoptimierung, Selbstkonfiguration, Selbstdiagnose und Kognition sollen diese Entwicklung vorantreiben. Mitarbeitende in der Produktion sollen effizient unterstützt werden – bei zunehmend komplexeren Arbeitsprozessen und ständig erhöhten Qualitätsanforderungen ist dieses dringend geboten.

In diesem Zusammenhang ist es unumgänglich, dass für den Prozess entscheidende Bauteile eine eigene Kennung besitzen und diese kommunizierbar sind. Dieses soll die Möglichkeit schaffen, dass sich Maschinen selbst konfigurieren.

Hierbei wird RFID als Schaltstelle eine Schlüsselrolle einnehmen. Mit diesem Ansatz wird das Bauteil mit einem RFID Transponder versehen. Diese teilen ihre spezifischen Daten mittels Radiofrequenzen an das Steuerungssystem mit.

In diesem Zusammenhang ist es nun eine große Herausforderung, Transponder in einer Umgebung, in der metallische Oberflächen Reflexionen hervorrufen, perfekt zu integrieren. Ebenso müssen diese Datenträger auch rauen Umgebungsbedingungen, hohen Temperaturschwankungen bei Extremwerten sowie dem Einsatz von korrosiven Flüssigkeiten wie Reinigungschemikalien oder Ölen trotzen können. Auf Basis dieser Anforderungen hat HARTING das Ha-VIS RFID Transponder Portfolio stetig erweitert und verbessert. Eine hohe Betriebszuverlässigkeit bei extremen Einsatzbedingungen zeichnen Ha-VIS RFID Transponder aus dem Hause HARTING aus.

Die HARTING Entwickler treiben die Entwicklung jedoch noch weiter voran: Neben einer Identifikation der einzelnen Bauteile werden HARTING RFID Transponder künftig durch erhöhten Speicher mittels „write once function“ sicher und unveränderbar dem Bauteil eine Art Gedächtnis und somit seine eigene Historie zuteilen. Darüber hinaus werden mittels neuester Chiptechnologien sogar Möglichkeiten geschaffen, die die Bauteile ihre Umgebungsbedingungen wahrnehmen lassen.