HARTING RFID - Rasantes Rennen

Rasantes RFID Rennen

Wie schnell darf ein Fahrzeug sein, um es noch mit höchster Zuverlässigkeit mittels RFID zu erfassen? Eine Frage, die in der Praxis eine große Relevanz hat, wie Einsatzbereiche etwa im Schienenverkehr zeigen.

Das RFID Team der HARTING Technologiegruppe ist der Frage „wie schnell ist schnell“ gemeinsam mit dem Ignition Racing Team (IRT) der Hochschule Osnabrück nachgegangen. Das IRT entwickelt und baut im Rahmen des Projekts Formula Student eigene Rennwagen. Die Leistungskennzahlen sind spektakulär: Bis zu 1400 Nm Drehmoment beschleunigen die Rennautos auf einer Strecke von 75 m von Null auf 120 km/h – ein normales Fahrzeug braucht ein Vielfaches davon.

Der Versuchsaufbau für den HARTING RFID Test war denkbar einfach: Jeder Rennwagen wurde mit einem RFID Transponder ausgestattet. An der Strecke wurde ein RFID Lesegerät und eine Antenne aufgebaut. Und um realistische Bedingungen zu erreichen, wurden nur aktuelle Standardprodukte verwendet. Zudem wurden die Ergebnisse in Echtzeit in der Ha-VIS Middleware ausgewertet und in eine Datei geschrieben, genauso wie es in einer echten Kundenapplikation umgesetzt würde.

Versuchsrennen

Zum Aufwärmen fuhr der Elektrorennwagen mit 80 km/h an den RFID Antennen vorbei. Alle Systeme arbeiteten erfolgreich und der Wagen wurde sicher erfasst. Zweiter Lauf: Elektrorennwagen mit 120 km/h – kein Problem auch hier wurde das Fahrzeug sicher erfasst. Allerdings schaffen die Elektrorenner maximal 120 km/h, da in der Formula Student nur enge Parcours oder ein 75 m Sprint gefahren werden. Daher wurde im dritten Lauf ein Rennwagen mit Verbrennungsmotor genutzt, der eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichte (was extrem schnell für die Formula Student Rennwagen ist).

Die RFID Technik erreichte aber auch in diesem Testlauf ihre Grenzen nicht: Der letzte Lauf wurde daher mit einem Sportwagen eines renommierten deutschen Herstellers gefahren. Das Resultat war verblüffend: Bei 200 km/h wurde das Fahrzeug zuverlässig und schnell erfasst!