15. März 2012

Neue Umweltauditoren bei HARTING

Die neuen Umweltauditoren der HARTING Technologiegruppe (v. l. n. r.): Rudolf Gläser, Dieter Fröhlich, Wolfgang Lissek, Uwe Funke, Sven Gattau, Jens Schlutter (Silke Loeffler fehlt)

Der HARTING Technologiegruppe liegt das Thema Umwelt- und Klimaschutz am Herzen: Bereits seit 1996 ist es ebenso fester Bestandteil des Unternehmensalltags und der Firmenphilosophie wie die Steigerung von Energieeffizienz und das umweltschonende Wirtschaften.

Zur Durchführung interner Audits in den Gesellschaften des Espelkamper Familienunternehmens wurden nun sieben neue Umweltauditoren ausgebildet. Victoria Weyers, die bisher die einzige Umweltauditorin des Unternehmens war, erhält künftig Verstärkung von ihren Kolleginnen und Kollegen Uwe Funke, Klaus-Dieter Fröhlich, Wolfgang Lissek, Silke Loeffler, Sven Gattau, Rudolf Gläser und Jens Schlutter. Zu den Inhalten der Ausbildung, die die sieben HARTING Mitarbeitenden absolvierten, gehören beispielsweise aktuelle Richtlinien und Gesetze des Umweltrechts sowie die Normen ISO 14001 und EMAS. Ebenso haben die neuen Umweltauditorinnen und -auditoren Techniken zum Durchführen interner Audits gelernt, die in den weltweiten Niederlassungen der HARTING Technologiegruppe bereits regelmäßig stattfinden. Die Ausbildung zu Umweltauditoren beinhaltet eine schriftliche und eine mündliche Prüfung, die die Mitarbeitenden erfolgreich bestanden.

Bereits 2011 erhielt das Espelkamper Familienunternehmen die offizielle Beurkundung als „Klimaschutzunternehmen“ durch den Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der die Auszeichnung im Rahmen der Partnerschaft für Klimaschutz, Energieeffizienz und Innovation zusammen mit dem Bundesumweltministerium, dessen Klimaschutzinitiative und dem Bundewirtschaftsministerium verlieh. Mit der Ernennung weiterer Umweltauditoren, die die internen Abläufe im gesamten Unternehmen regelmäßig überprüfen, geht HARTING in Sachen Umwelt- und Klimaschutz einen konsequenten Schritt voran.