04. Oktober 2012

Indische Studierende zu Besuch bei HARTING

V. l. n. r: Eleanor Rudolph, Amitkumar A. Mantri, Bianca Rüter, Sanjib Ghoshal

Besuch aus dem fernen Indien bekam die HARTING Technologiegruppe mit zwei GISMA-Stipendiaten, die in Espelkamp zu Gast waren, um sich über das Unternehmen zu informieren.

Nach einer Begrüßung durch die örtlichen HARTING Mitarbeitenden besichtigten Sanjib Ghoshal und Amitkumar A. Mantri zusammen mit ihrer Begleitung der GISMA, Eleanor Rudolph, Director of Fundraising and Alumni, das HARTING Präsentationscenter, gefolgt von Informationen rund um das Thema „Karriere“ bei der HARTING Technologiegruppe.

 

Nach einem gemeinsamen Mittagessen mit Dr. Michael Pütz, Vorstand für Personal, Werksanlagen und Recht, und Sabine Wittenbrink-Daut, Zentralbereichsleiterin Personal, machte sich die gestärkte Truppe auf, die Werke zu besichtigen. Auch eine geführte Tour durch das CTS (Corporate Technology Services) – Labor stand auf dem Plan. Abschließend bekamen die Stipendiaten einen Einblick in die historische Entwicklung des Unternehmens sowie Zahlen und Fakten aus dem laufenden Betrieb. Organisatorin Bianca Rüter ist zufrieden mit dem Ablauf des Tages. „Ich denke, wir haben den Stipendiaten ein ausgewogenes Programm bieten können.“ Auch bei den Teilnehmenden ist der Tag in guter Erinnerung geblieben: Sanjib Ghoshal, einer der Stipendiaten, bedankte sich im Nachhinein noch einmal ausdrücklich in einer E-Mail für die guten Einblicke in das Unternehmen. „Ich habe nicht nur etwas über das technologische Können von HARTING, sondern auch über dessen Wertschätzung aller Kulturen gelernt. Ich möchte mich besonders bei den Mitarbeitenden bedanken, die uns ihre wertvolle Zeit gespendet haben, um uns etwas über die Unternehmensgeschichte und -kultur zu berichten.“

 

An der GISMA Business School mit Sitz in Hannover haben die Studierenden die Möglichkeit, einen international ausgerichteten MBA-Abschluss zu erhalten. HARTING arbeitet seit vielen Jahren eng mit der GISMA zusammen, bisherige Projekte waren neben Werksführungen, Durchführungen von Consulting Projekten und Einladungen zur Hannover Messe auch die regelmäßige Vergabe von Stipendien.