07. November 2013

HARTING Technologiegruppe will Kapazitäten in China ausbauen

Weiteres Wachstum in China und der Region Asien erwartet / Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum in Hong Kong und zum 15-jährigen Jubiläum in Zhuhai

Die HARTING Technologiegruppe ist hinsichtlich der langfristigen Wachstumsperspektiven in Asien optimistisch und will daher in den nächsten Jahren ihr Engagement in China deutlich ausweiten.
"Wir bekennen uns zu unseren Aktivitäten in China. Wir erwarten mittelfristig eine positive Entwicklung in China und in den anderen für uns relevanten Märkten in Asien. Daher werden wir unsere Produktions- sowie unsere Forschungs- und Entwicklungskapazitäten in China fortlaufend ausbauen“, sagte Philip F. W. Harting, Senior Vice President Connectivity & Networks am Donnerstag in Zhuhai (China).

 

Vor 25 Jahren wurde eine HARTING Vertriebsgesellschaft in Hong Kong gegründet. Im Jahr 1998 nahm dann die HARTING Tochtergesellschaft in Zhuhai ihre Produktion auf.

Neun Jahre später wurde dort ein Neubau bezogen, in dem rund 350 Mitarbeitende Steckverbinder für die Wachstumsmärkte in China, Japan und Korea fertigen. Rund zwölf Millionen Euro investierte die Technologiegruppe in Zhuhai, etwa 2.000 Kilometer entfernt von Peking. Ein Großteil der Belegschaft sind Frauen. Hoch geschätzt werden die soziale und  ökologische Verantwortung der Espelkamper vor Ort. HARTING stellt Mitarbeitenden Wohnraum zur Verfügung und unterstützt die Universität der Stadt.

Auch das HARTING Vertriebsnetz wurde in den folgenden Jahren nach und nach  erweitert und umfasst heute Hong Kong, Peking, Zhuhai, Shenzhen, Guangzhou, Xiamen, Changsha, Wuhan, Hangzhou, Shanghai, Suzhou, Nanjing, Chengdu, Xian, Zhengzhou, Qingdao, Tianjin, Shenyang, Changchun und Taipei.  

Der Ausbau des Werks in Zhuhai in den nächsten Jahren ist ein Bekenntnis zur strategischen Stärkung des Standortes Asien, ganz im Sinne der HARTING Vision „Wir wollen ein Weltunternehmen werden“.

An den Feierlichkeiten am Donnerstag nahmen neben Vertretern der Stadt Zhuhai sowie des deutschen Botschafters in China hochrangige Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft teil. Die Mitarbeitenden hatten sich – man staune – zum Jubiläum ein typisch deutsches Oktoberfest gewünscht.