09. August 2011

HARTING vergibt Sonderpreis bei der „Formula Student Electric“

Das siegreiche Team der TU Graz

Alle „HARTING Teams“ versammelt am HARTING Stand

Studenten aus aller Welt liefern sich mit ihren selbstgebauten Rennwagen spannende Wettkämpfe auf dem Hockenheimring – und das, ohne einen Tropfen Benzin zu verbrauchen: Das ist die „Formula Student Electric“.

Hier kann der technische Nachwuchs zeigen, was er während seines Studiums gelernt hat. Die HARTING Technologiegruppe hat gleich drei Racing-Teams als Sponsor unterstützt und darüber hinaus einen Sonderpreis für Energieeffizienz ausgelobt.

„Die Formula Student ermöglicht es uns, talentierte, motivierte, junge Menschen zu fördern. Denn sie sind der technische Nachwuchs, den der Industriestandort Deutschland braucht, um zukunftsfähig zu sein. Die Studenten stellen im Rahmen dieses Projekts unter Beweis, was sie in Teamarbeit und mit Hilfe ihres technischen Fachwissens und ihres großen Engagements leisten können. Auch die dualen Studenten, die bei uns ihre Praxisausbildung absolvieren, sind mit einem Team bei der Formula Student dabei – worauf wir natürlich besonders stolz sind“, so Torsten Ratzmann, Vorstand für Produktion und Logistik bei HARTING.

Die Technologiegruppe war bei der „Formula Student Electric“ mit einem eigenen Stand vertreten. Hier konnten die Studenten nicht nur einen der „100 besten Arbeitgeber Deutschlands 2011“ (Institut Great Place to Work®) kennen lernen und sich über Karrierechancen informieren, sondern auch ihre Qualitäten als Rennfahrer auf der Carrera-Bahn beweisen. Außerdem standen einige Elektroroller der Firma Vectrix am HARTING Stand parat, mit denen die Besucher bequem das Gelände erkunden konnten.

Die „Deefholt Dynamics“ der FHWT Vechta/Diepholz/Oldenburg, zu denen auch die HARTING Studenten gehören, förderte das Espelkamper Familienunternehmen als Top Sponsor. Außerdem wurden die Teams der Universitäten Osnabrück und Deggendorf gesponsert. Der Kontakt zum Deggendorfer Team „Fast Forest“ wurde im vergangenen Jahr geknüpft. HARTING hatte den Sonderpreis „Most Energy Efficient Car“ ausgelobt. Die Studenten der Uni Deggendorf konnten den Sieg einfahren und wurden von Torsten Ratzmann zu einer Werksbesichtigung nach Espelkamp eingeladen. Aus einem interessanten Besuch entstand eine Zusammenarbeit fürs Folgejahr. 2011 ging der HARTING Preis dann nach Österreich. Die TU Graz hatte das Fahrzeug mit dem besten Zusammenspiel aus Geschwindigkeit und Energieverbrauch konstruiert. Gesamtsieger der diesjährigen Formula Student Electric wurde die TU Delft. Die von HARTING geförderten Teams hatten leider mit dem starken Regen zu kämpfen und erreichten deshalb nur Plätze im Mittelfeld.