15. März 2010

Margrit Harting unterstützt das Volksbildungswerk Espelkamp mit einer Spende von 10.000,- €

Manfred Steinmann und Bärbel Brandt (l.) vom Volksbildungswerk Rahden nahmen die Spende von Margrit Harting entgegen.

Die Espelkamper Unternehmerin Margrit Harting setzt sich seit Jahren für die Region Ostwestfalen ein. Ganz besonders liegt ihr auch die Förderung der kulturellen Angebote in Espelkamp am Herzen.

Zugunsten des Volksbildungswerks, dessen Vorsitzende Margrit Harting von 1993 bis 2003 war und dessen Ehrenvorsitzende sie seit 2003 ist, hat sie auf Geschenke zu ihrem 65. Geburtstag im Februar verzichtet und stattdessen dazu ermuntert, das Volksbildungswerk zu unterstützen. Die zahlreichen Zuwendungen ihrer Gratulanten, die ihrem Wunsch mit Freude nachgekommen sind, hat die Unternehmerin großzügig aufgestockt und nun dem Vorsitzenden des Volksbildungswerks, Manfred Steinmann, überreicht. Manfred Steinmann ergriff die Gelegenheit, Margrit Harting für die Spende, aber auch für all das zu danken, was die Unternehmerin kontinuierlich und im Stillen für das neue Theater tut: „Wir sind froh, mit Ihnen jemanden an der Seite zu haben, der sich immer wieder für das Wohl der Bürger und ihre kulturellen Bedürfnisse so stark engagiert. Durch Ihre Initiative ist das Theater zu einem kulturellen Juwel unserer Region geworden. Wir betrachten diese Spende als Anerkennung unserer ehrenamtlichen Tätigkeit, aber auch als Ansporn, den Theaterstandort weiter auszubauen.“

Das Neue Theater Espelkamp, dessen Renovierung sie mit ihrem Mann Dietmar Harting maßgeblich persönlich wie finanziell vorangetrieben hat, ist für Margrit Harting ein Faktor, der die Attraktivität von Ostwestfalen und Espelkamp prägt: „Wir leben in einer wirtschaftlich starken Region und bieten High-tech Arbeitsplätze. Das ist gut so, aber die Entscheidung für oder gegen eine Stadt hängt von mehr ab. Das Neue Theater hier in Espelkamp hat sich zu einem echten Attraktionspunkt entwickelt und strahlt mit seiner ansprechenden Atmosphäre, ganz besonders aber mit seinem hervorragenden Programm auf die Region aus. Dass das so ist, ist dem hohen persönlichen Engagement des ehrenamtlich tätigen Vorstands des Volksbildungswerks zu verdanken. Darauf kann Espelkamp zu Recht stolz sein.“