03. November 2009

Fit für die Ausbildung

Die Unterzeichner des Kooperationsvertrages (v. l.): Margrit Harting, Marianne Thomann-Stahl und Friedrich Sandkröger.

Die HARTING Technologiegruppe unterstützt die Hauptschülerinnen und -schüler der Waldschule Espelkamp

Unter dem Motto „Fit für die Ausbildung“ startet jetzt ein Förderprojekt für die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Waldschule Espelkamp. Am 02. November 2009 unterzeichneten die Schule, die Bezirksregierung Detmold und die HARTING Technologiegruppe einen entsprechenden Kooperationsvertrag.

Schon seit 2003 unterstützt das Espelkamper Familienunternehmen die Schülerinnen und Schüler der Waldschule aktiv auf ihrem Weg ins Berufsleben. Auf Anregung der Bezirksregierung Detmold wird diese bereits bestehende Kooperation nun durch den Kooperationsvertrag erweitert und vertieft. „Wir arbeiten schon lange sehr gut mit der Hautptschule Waldschule zusammen. Durch den Vertrag können wir diese erfolgreiche Kooperation nun noch weiter intensivieren“, erklärte Margrit Harting, Generalbevollmächtigte Gesellschafterin der HARTING Technologiegruppe.

Ziel ist es, die individuelle Berufsfähigkeit und Ausbildungsreife von Hauptschülerinnen und -schülern zu fördern. Dafür hat sich HARTING unter anderem verpflichtet, in den kommenden Jahren jährlich zusätzlich 2-4 Ausbildungsplätze für die Absolventinnen und Absolventen des gemeinsamen Förderprogramms bereit zu stellen. Außerdem wird das Unternehmen die 10. Klassen mit Seminaren und Praktika bei der Berufswahl intensiv unterstützen und gezielt auf die Ausbildung und deren Anforderungen vorbereiten. Die Hauptschule Waldschule Espelkamp richtet im Jahrgang 10 eine besondere Lerngruppe für interessierte Schülerinnen und Schüler ein, die für die Ausbildung bei HARTING geeignet sind. Diese Lerngruppe erhält zusätzlich ein besonderes schulisches Förderprogramm, das sowohl die fachlichen Kenntnisse als auch persönliche und soziale Kompetenzen entwickelt. HARTING beteiligt sich an der inhaltlichen Erarbeitung des schulischen Förderprogramms und stellt projektbezogen dafür auch Personal und betriebliche Einrichtungen als Lernort zur Verfügung. In der ersten Phase der betrieblichen Ausbildung begleiten Lehrkräfte der Waldschule die Schülerinnen und Schüler über die normal schulische Betreuung hinaus im Umfang von vier Lehrerwochenstunden. Koordiniert wird dieses schulische Stützprogramm in der 18-monatigen Ausbildungsphase bis zu der Abschlussprüfung Teil 1 (der früheren Zwischenprüfung) unter Einbeziehung von Anforderungen der Berufsschule durch die Ausbilder von HARTING. Die Bezirksregierung Detmold unterstützt das Projekt u.a. durch die Bereitstellung der erforderlichen Personalressourcen für die Hauptschule in der 1. Ausbildungsphase und begleitet diese bei der Curriculum-Entwicklung.

An der Vertragsunterzeichnung am 02. November im Neuen Ausbildungszentrum HARTING (NAZHA) nahm auch die Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl neben Vertretern von HARTING, der Hauptschule Waldschule, der Bezirksregierung Detmold und des staatlichen Schulamts teil. „Wir sind froh, wenn unsere Schülerinnen und Schüler bei HARTING landen. Denn mit dieser Ausbildung können sie den Grundstein für einen erfolgreichen Start in die Zukunft legen“, freute sich Friedrich Sandkröger, Schulleiter der Hauptschule Waldschule.