06. Juli 2009

HARTING setzt auf umweltschonende Lüftungstechnik

Die neue Halle der Automatenfertigung.

„Saubere Luft für Mensch und Umwelt“ – so könnte das Motto der jüngsten Investitionen in der Fertigung der HARTING Technologiegruppe lauten.

Um nicht nur den gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen, sondern den bestmöglichen Arbeits- und Umweltschutz zu realisieren, hat das Espelkamper Familienunternehmen eine Halle der Automatendreherei vollständig modernisiert. Ein neues Schichtlüftungssystem sorgt jetzt für frischen Wind – und das innen wie außen. Dank der hochmodernen Lüftungsanlage wird in der Halle ein optimales Arbeitsklima erreicht. Die Belastungen der Außenluft reduzieren sich mit der neuen Technik auf ein absolutes Minimum.

Bei der Schichtlüftung wird der Halle permanent frische Luft zugeführt. Diese erwärmt sich an den Fertigungsmaschinen und steigt dann als „verbrauchte“ Luft nach oben. Dort wird sie mit Hilfe eines modernen Abluftsystems gereinigt. Die neue Lüftungstechnik ermöglicht so dauerhaft frische Luft an den Arbeitsplätzen, da Verunreinigungen sofort in das Filtersystem gelangen. Eine weitere Verbesserung des Umweltschutzes wird durch die intensive Reinigung der Abluft erreicht.

Zusätzlich wurden alle Drehmaschinen mit einem elektrostatischen Filtersystem ausgerüstet. So entstehen im Umfeld der Maschinen weniger Luftverunreinigungen, und das Raumklima wird noch weiter verbessert. Nicht nur aus der Perspektive von Umweltschutz und Arbeitssicherheit ist die neue Halle ein besonderes Highlight. Eine optimale Aufteilung ermöglicht eine effizientere Gestaltung der Arbeitsabläufe und ein besonders attraktives Arbeitumfeld.