14. Mai 2009

HARTING Azubis vor der Kamera

Das Filmteam bei der Arbeit: Auch die Theorie gehört zur Ausbildung dazu und muss vor die Linse.

„Raus aus der Werkstatt und ab vor die Kamera“ hieß es am vergangenen Montag für vier Azubis der HARTING Technologiegruppe.

Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs Senne waren zu Gast, um kurze Portraits über verschiedene Ausbildungsberufe bei HARTING zu drehen. Das Filmprojekt ist eine Zusammenarbeit der Initiative BINGO (Berufsoffensive für Ingenieurinnen und Ingenieure in Ostwestfalen-Lippe), des Filmhauses Bielefeld und des Berufskollegs Senne.

Insgesamt 14 angehende Mediengestalter Digital und Print waren nach Espelkamp gekommen, um im Ausbildungszentrum NAZHA die HARTING Azubis bei ihrer täglichen Arbeit zu filmen. In der Ausbildungswerkstatt konnten die Auszubildenden an den unterschiedlichen Maschinen demonstrieren, was zum Beispiel ein Werkzeugmechaniker genau zu tun hat. Danach ging es an den Schreibtisch: Schließlich gehört auch der theoretische Teil und damit das Wälzen von Fachbüchern dazu. In kurzen Interviews konnten die Auszubildenden außerdem vor der Kamera erklären, welche Ausbildung sie machen und wodurch sich diese auszeichnet.

Projekte wie BINGO, die für mehr Transparenz bei den verschiedenen Ausbildungsberufen sorgen und auf sie aufmerksam machen, werden von HARTING intensiv unterstützt. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Menschen für technische Berufe zu begeistern und Schülerinnen und Schülern bei der Wahl ihrer Ausbildung aktiv zu beraten. Als Unternehmen, das seit mehr als 60 Jahren sehr erfolgreich ausbildet, ist HARTING eine der ersten Adressen in Ostwestfalen.