06. März 2009

Messstraßenbahn Dresden in Betrieb genommen

Anne Bentfeld, Zentralbereichsleiterin Publizistik und Kommunikation der HARTING Technologiegruppe am Steuerpult der Messstraßenbahn in Dresden

HARTING liefert Steckverbindungen, Ethernet Switche und Verkabelungslösungen für wegweisendes Forschungsprojekt

Mit der Messstraßenbahn, die ab sofort im normalen Fahrgastbetrieb im Dresdner Nahverkehr unterwegs ist, hat die Technische Universität Dresden unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Michael Beitelschmidt (Institut für Bahnfahrzeuge und Bahntechnik) gemeinsam mit HARTING, weiteren Partnern aus der Industrie und den Dresdner Verkehrsbetrieben ein wegweisendes Projekt auf die Schiene gebracht. Über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren wird die Messstraßenbahn erstmals Langzeitergebnisse zur Beanspruchung der Fahrzeuge im Normalbetrieb liefern.

Zu den Messungen, die während des Fahrbetriebs aufgezeichnet werden, zählen mechanische Größen, die es erlauben, zukünftige Bahnen noch komfortabler und leiser zu bauen oder elektrische Messwerte, die z.B. energieeffizientere und noch sicherere Fahrzeuge ermöglichen. Das gemeinsame Projekt, das in seiner Art bislang einzigartig ist, bringt allen Beteiligten Vorteile: Die Universität profitiert durch die Möglichkeit, Studierende an einem hochmodernen Fahrzeug ausbilden zu können, das im Dauerbetrieb fährt. Die Industriepartner sowie die Verkehrsbetriebe gewinnen Langzeitinformationen, mit denen sie ihre Komponenten und Bauteile besser auslegen können.

Die HARTING Technologiegruppe unterstützt das Projekt mit Steckverbindern, Kabeln und Netzwerktechnologie und leistet so einen zentralen Beitrag zur Forschung im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel. Dietmar Harting, Persönlich haftender Gesellschafter der HARTING Technologiegruppe, möchte die Erkenntnisse aus dem Projekt Messstraßenbahn für die Weiterentwicklung von Produkten für den Transportation Sektor nutzen: „Wir verwenden die Messergebnisse für die direkte Weiterentwicklung unserer Han® HPR Steckverbinder. Dadurch können unsere zukünftigen Steckverbinderlösungen noch genauer auf tatsächliche Anforderungen getestet und entwickelt werden.“

Bei der Inbetriebnahme am gestrigen Donnerstag waren neben den am Projekt Beteiligten auch hochrangige Vertreter aus der Sächsischen Landespolitik anwesend. Von der HARTING Technologiegruppe nahmen Britta Rohlfing, Market Manager Transportation, Melanie Fehrler, Leiterin Personalentwicklung, und Anne Bentfeld, Zentralbereichsleiterin Publizistik und Kommunikation an der Veranstaltung teil. Nach einer kurzen Einführung in das Projekt überzeugten sich die Gäste von der Alltagstauglichkeit der Messstraßenbahn. Gemeinsam ging es auf einer Sonderfahrt durch die sonnige Dresdner Innenstadt. Eine besondere Überraschung hielten die Dresdner Verkehrsbetriebe bereit: Nach kurzer Zeit wurden Fahrerwechsel durchgeführt: Unter der fachlichen Anleitung eines Fahrlehrers konnten sich sowohl Professor Michael Beitelschmidt und Anne Bentfeld, Zentralbereichsleiterin für Publizistik und Kommunikation bei der HARTING Technologiegruppe, selbst ans Steuerpult setzen und die Straßenbahn eigenhändig durch den Dresdner Nachmittagsverkehr fahren.