05. August 2008

Mitglieder des deutschen Handball-Nationalteams zu Gast bei HARTING in Zhuhai

V. l. n. r.: Bono Chu (Werksmanager HARTING Zhuhai), Anna Wang (HR/Administration Manager HARTING Zhuhai), Marcus Goettig (Operation Manager HARTING Zhuhai), Horst Bredemeier (Manager des GWD Minden und der deutschen Handball-Nationalmannschaft), Michael

Der Countdown läuft: Am 8. August beginnen in Peking die XXIX. Olympischen Sommerspiele. Das deutsche Team wird mit über 400 Athletinnen und Athleten dabei sein – unter ihnen auch Michael Haaß vom Handball-Bundesligisten GWD Minden, der mit der deutschen Handball-Nationalmannschaft in Peking auf Medaillenjagd gehen wird.

Gemeinsam mit Horst Bredemeier, Manager des GWD Minden und des deutschen Handball-Nationalteams und Vizepräsident des Deutschen Handball-Bundes (DHB), und mit DHB-Pressesprecher Charly Hühnergarth besuchte Michael Haaß jetzt die neue Fertigungsstätte der HARTING Technologiegruppe in Zhuhai.

Die HARTING Technologiegruppe mit Sitz im ostwestfälischen Espelkamp unterstützt den GWD Minden seit knapp einem Jahr als Sponsor. Das Sponsoring ist Teil eines integrierten Konzepts zur Förderung von Sport, Kultur und Wissenschaft, das die HARTING Technologiegruppe betreibt, um die Attraktivität des Standorts Ostwestfalen aktiv zu steigern.

Neben ihrer starken Verwurzelung in der Region Ostwestfalen betreibt die HARTING Technologiegruppe gleichzeitig seit 1979 eine konsequente Internationalisierung. Mittlerweile ist das Unternehmen mit Tochtergesellschaften in 27 Ländern weltweit vertreten, Tendenz steigend. Zudem unterhält HARTING rund um die Welt insgesamt zehn Fertigungsstätten: Das jüngste HARTING Werk in Zhuhai am südchinesischen Pazifik ist mit einem Investitionsvolumen von 12 Millionen Euro auf einer Produktions- und Logistikfläche von 20.000 Quadratmetern errichtet und im Oktober vergangenen Jahres feierlich eröffnet worden. Mit der Entscheidung, in China eine eigene Produktionsstätte zu errichten, hat HARTING der strategischen Bedeutung des Wachstumsmarktes China entscheidend Rechnung getragen.

Die schnell wachsende Millionenstadt Zhuhai hat auch die deutschen Handballer als Standort überzeugt: Das deutsche Nationalteam hat Anfang August in Zhuhai sein Trainingslager aufgeschlagen, um sich auf die olympischen Wettkämpfe vorzubereiten. Die beiden Mindener Horst Bredemeier und Michael Haaß haben es sich in Begleitung von DHB-Pressechef Charly Hühnergarth bei dieser Gelegenheit nicht entgehen lassen, der Produktionsstätte der HARTING Technologiegruppe in Zhuhai einen Besuch abzustatten und so im fernen Reich der Mitte ein Stück ostwestfälische Heimat zu erleben.

Die Handball-Delegation wurde bei HARTING in Zhuhai in Empfang genommen von Simon Chan, Geschäftsführer von HARTING Asia Pacific, Bono Chu (Werksmanager HARTING Zhuhai), Marcus Goettig (Operation Manager HARTING Zhuhai), Anna Wang (Administration Manager HARTING Zhuhai) und Yun Chunguang (Organizer - ECO). Die Gäste aus Deutschland erhielten zunächst einen Überblick über die Organisation der HARTING Technologiegruppe. Im Anschluss machten sie sich bei einem ausführlichen Werksrundgang einen Eindruck davon, wie die HARTING Qualitätsprodukte in China produziert werden. Die Vertreter des deutschen Handball-Teams zeigten sich beeindruckt sowohl von der Größe und Modernität des HARTING Werks in Zhuhai als auch von den effizienten und qualitätsorientierten Arbeitsprozessen.

Mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Wettkampfteilnahme seitens der HARTING Mitarbeitenden in Zhuhai machten sich Michael Haaß, Horst Bredemeier und Charly Hühnergarth schließlich wieder auf ins Trainingslager, bevor am 7. August der Umzug ins olympische Dorf in Peking ansteht. Ab dem 9. August, wenn die Handballwettkämpfe beginnen, heißt es dann: Daumen drücken für die beiden Mindener!