27. April 2007

20 Schülerinnen kommen zum Girls’ Day bei HARTING

Ausbildungsleiter Günter Engelking führte die 20 Girls durch die HARTING-Produktion in Werk 1

Christin von der Ahe (r.) besuchte ihre Mutter Manuela von der Ahe, die als Maschinenbedienerin bei der HARTING Technologiegruppe arbeitet

Beim Girls’ Day haben sie die Möglichkeit, die Berufswelt ihrer Eltern kennen zu lernen.

„Wir möchten Mädchen Technik näher bringen“, erklärte HARTING-Ausbildungsleiter Günter Engelking. „Beim Girls’ Day haben sie die Möglichkeit, hinter die Werkstore zu blicken und die Berufswelt ihrer Eltern kennen zu lernen.“ 20 Schülerinnen aus dem gesamten Kreis Minden-Lübbecke und Niedersachsen waren am Donnerstagmorgen zu diesem Termin ins Werk 1 der HARTING Technologiegruppe nach Espelkamp gekommen.

Günter Engelking nahm die Schülerinnen (Jahrgangsstufe 7 bis 9) in Empfang. Im Rahmen der Berufswahlorientierung findet einmal im Jahr dieser bundesweite „Mädchen-Zukunftstag“ statt, an dem Schülerinnen der Jahrgangstufen 5-10 aller Schulformen Einblicke in die verschiedenen Bereiche der Arbeitswelt gegeben werden. Unternehmen, Betriebe, Hochschulen und Forschungszentren beteiligen sich an dieser Veranstaltung.

HARTING lud zum vierten Mal interessierte Töchter der Mitarbeiter/innen ein. Die jungen Besucherinnen erhielten zahlreiche Informationen zum Arbeitgeber ihrer Eltern und schauten beim Betriebsrundgang hinter die „Kulissen der Arbeitswelt“. Bei einer Gesprächsrunde konnten die Gäste Fragen an die Auszubildenden stellen, weiterhin stand Meisterin Carmen Curländer von der HARTING Electronics GmbH & Co. KG den Mädchen Rede und Antwort.

Abschließend nutzten die Schülerinnen die Chance, ihre Eltern am Arbeitsplatz zu besuchen und über die Schulter zu schauen. Zur Mittagszeit endete der „Arbeitstag“ für die jungen Gäste.

Janna Schillinger schaute ihrem Vater, Dr. Frank Schillinger (Vorstand Produktion, Logistik, Materialwirtschaft), beim Girls’ Day über die Schulter
Janna Schillinger schaute ihrem Vater, Dr. Frank Schillinger (Vorstand Produktion, Logistik, Materialwirtschaft), beim Girls’ Day über die Schulter
Julia Taube, Daniela Wissner, Sarah Wankelmann und Iris Bruland (v. l.) ließen sich von William Redikop beim Zusammenbau eines Steckverbinders in der Ausbildungswerkstatt anleiten
Julia Taube, Daniela Wissner, Sarah Wankelmann und Iris Bruland (v. l.) ließen sich von William Redikop beim Zusammenbau eines Steckverbinders in der Ausbildungswerkstatt anleiten