16. April 2007

HARTING Technologiegruppe auf der Hannover Messe 2007

Hannover Messe 2007: Vorreiter in der aktiven und passiven Verbindungstechnik und Komplettlösungen für die industrielle Kommunikation und Energievernetzung, die HARTING Technologiegruppe setzt ihren Erfolgskurs fort. „Es genügt nicht, technologisch führend zu sein. Für den nachhaltigen Erfolg müssen unsere Produkte die ideale Lösung für unsere Kunden sein“, betont Dietmar Harting, persönlich haftender Gesellschafter der HARTING KGaA.

Neue Anwendungen, neue Komplettlösungen, neue Produkte – HARTING setzt Erfolgskurs fort

Um die hoch gesteckten Ziele zu erreichen, hat HARTING seine Kundenorientierung konsequent verstärkt. Dietmar Harting: „Wir setzen unser Know how dafür ein, dass unsere Kunden ihre Leistungen weiter steigern können, dass sie ihre Prozesse verbessern und die Effizienz weiter erhöhen können.“ Die Neusausrichtung der Technologiegruppe zum Systemlieferanten, der die Kunden in der Entwicklungs- oder Projektierungsphase in allen Fragen der Verbindungstechnik und Vernetzung berät, hat im Geschäftsjahr 2005/2006 mit zu der Steigerung der Umsätze um mehr als 17 % beigetragen. Mit einem Umsatz von weltweit 313 Mio. EUR konnte HARTING seine Position im Markt wie geplant weiter ausbauen. Um diesen Trend fortzusetzen, investiert HARTING konsequent in die Neuentwicklung von Produkten und in die Erweiterung der Produktpalette.

HARTING zeigt neue Anschlusstechnologie

Im Mittelpunkt der Hannover Messe stehen bei HARTING (Hauptstand in Halle 11, Stand C13) Lösungen für die Anwendungsbereiche Device Connectivity, Installationstechnik und Kommunikation. Die neue Anschlusstechnik, die HARTING mit Han-Quick Lock® vorstellt, verbindet die Zuverlässigkeit und die einfache Handhabung des Federanschlusses mit dem geringen Platzbedarf der Crimptechnologie. Han-Quick Lock® eignet sich ideal für hohe Kontaktdichten und ist damit anderen Anschlusstechniken deutlich überlegen. Auch im Feld zeigen sich die Vorteile dieser neuen Anschlusstechnik: Für den vibrationssicheren Anschluss wird kein aufwändiges Spezialwerkzeug mehr benötigt. Das erste Produkt, das HARTING mit dieser neuen Anschlusstechnik vorstellt, ist der Han® PushPull Power 4/0. Im Laufe des Jahres werden weitere Produkte mit dieser neuen Anschlusstechnik folgen. HARTING realisiert mit der neu entwickelten Anschlusstechnik eine weitere Innovation, die den Markt der elektrischen Verbindungstechnologie entscheidend prägen wird.

Mit Han-INOX hat HARTING sein Produktportfolio um eine neue Baureihe erweitert, die speziell für Anwendungen unter sehr rauen, aggressiven Umweltbedingungen entwickelt wurde. Insbesondere in Umgebungen mit rascher Verschmutzung oder in Anwendungen mit besonders hohen Hygieneanforderungen – beispielsweise in der Lebensmittelindustrie – müssen alle Maschinenelemente diesen besonderen Anforderungen entsprechen. Typische Einsatzgebiete sind – über die genannten hinaus – die Verkehrstechnik, der Schiffbau, Bergbau, die Onshore- und Offshore-Industrie und das Bauwesen.

HARTING etabliert Gütesiegel für ATCA® und MicroTCATM Steckverbinder

Bereits 2006 hat HARTING unter dem Gütesiegel con:card+ eine neue Generation der AdvancedTCA® und der MicroTCATM Steckverbinder auf den Markt gebracht. Die mit einer kleinen Feder zur stabilen Positionierung und besonders hochwertiger Beschichtung ausgestatteten Steckverbinder sind vom Markt sehr gut aufgenommen worden und entwickeln sich zu einem eigenen Qualitäts-standard. Mit dem neuen ATCA® Power Steckverbinder, der in der
„Zone 1” der ATCA Backplane und der Tochterkarte eingesetzt wird, erweitert HARTING seine Produkte um einen weiteren elektronischen Steckverbinder nach PICMG 3.0 Spezifikation.

HARTING entwickelt Mikrotechnologie weiter

Mit den Produkten im Bereich Mikrotechnologie hat die HARTING Technologiegruppe ihr umfassendes Produktportfolio frühzeitig um ein strategisch wichtiges Element ergänzt. Die Innovationskraft der HARTING Produkte in diesem Geschäftsbereich hat auf der Hannover Messe 2006 zur Auszeichnung mit dem Hermes Award geführt. Die Weiterentwicklungen im Bereich Mikrotechnologie stellt HARTING in diesem Jahr auf dem Hauptstand in Halle 11 und auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 16 aus.

HARTING zeigt Neuheiten für Ethernet

Weitere Neuentwicklungen im Bereich Ethernet: Der von HARTING vorgestellte Gigabit Ethernet Switch 3100-AA vernetzt bis zu 8 Fast Ethernet Endgeräte und 2 Gigabit Endgeräte miteinander und ermöglicht eine flexible Datenkommunikation von 10Mbit/s über 100Mbit/s bis 1000Mbit/s bei den Ports 9 und 10. Mit dieser Gigabit Option kann die volle Bandbreite in einer Applikation erhöht und genutzt werden. Eine individuelle Konfiguration aller Ports ermöglicht die Anpassung an alle Anforderungen.

Automation IT – HARTING zeigt Durchgängigkeit von Ethernet-Technologie

Auf dem Gemeinschaftsstand Automation IT in Halle 16 (Stand F17) zeigt HARTING mit 25 weiteren Partnern, dass für alle Bereiche der industriellen Fertigung schon heute eine durchgängige Ethernet-Lösung umsetzbar ist – vom Office bis zur Maschine. Mit Automation IT werden auf der Plattform einer einheitlichen Ethernet-Kommunikation alle Anwendungen im Netzwerk mit ihren unter-schiedlichen Anforderungen berücksichtigt. „Das schafft Prozesssicherheit und reduziert die Kosten“, so Dietmar Harting. Anhand realer Applikationen zeigt der Automation IT-Stand auf, dass alle Bausteine für ein Gesamtsystem heute schon zur Verfügung stehen und nahtlos ineinander greifen. Durch die Offenheit in der Kommunikation finden alle Applikationen in einem Netzwerk zusammen. Der Austausch von Produktionsdaten mit ERP, MES und CAD-Systemen funktioniert in allen Richtungen. Ein zentrales und dezentrales Security-Konzept schützt die Produktion.