01. März 2007

Zu Gast im Botta-Bau

Beim Besuch im Botta-Bau in Minden (v. l.): Die stellvertretende Bürgermeisterin von Espelkamp, Christel Senckel, Anne Bentfeld, Stefan Rampe (beide HARTING), Landratskandidat und Wirtschaftsförderer Hartmut Heinen und Kirstin Korte (Vorsitzende der CDU

Hartmut Heinen, der Kandidat von CDU, FDP und FWG für die Landratswahl, die am 13. Mai 2007 stattfinden wird, hatte sich für das persönliche Kennenlernen einen besonderen Ort ausgewählt – den Botta-Bau in Minden.

Hartmut Heinen stellt sich den Frauen der CDU vor

Hartmut Heinen stellte sich am Dienstagabend den Frauen der CDU Frauenunion Minden-Lübbecke vor. Der Kandidat von CDU, FDP und FWG für die Landratswahl, die am 13. Mai 2007 stattfinden wird, hatte sich für das persönliche Kennenlernen einen besonderen Ort ausgewählt – den Botta-Bau in Minden. Das 2001 bezogene Gebäude der Vertriebsgesellschaft der HARTING Deutschland GmbH & Co. KG liegt direkt gegenüber der Kreisverwaltung und verdeutlicht auf eindrückliche Weise, dass die preußische Historie der Stadt Minden in moderner Architektur weiterlebt.
In seiner persönlichen Vorstellung erklärte Hartmut Heinen: „Unter dem Motto >Mittelstand fördern – Arbeit schaffen< werde ich weiterhin dafür arbeiten, dass unsere mittelständischen Betriebe und Existenzgründer hervorragende Rahmenbedingungen vorfinden, denn sie sind der Motor für Wachstum und Wohlstand.“
Weiterhin erhielten die Gäste einen Eindruck vom Botta-Bau. Anne Bentfeld, Zentralbereichsleiterin für Publizistik und Kommunikation bei HARTING, führte die Besucherinnen und Besucher gemeinsam mit Stefan Rampe, Sales Manager Key Account Management, durch das Gebäude, das von dem Schweizer Architekten Mario Botta entworfen wurde. Neben der baulichen Kunst genossen die Gäste eine Einführung in die Werke des Düsseldorfer Künstlers Stefan Hoderlein. Seit Oktober 2006 stehen die Kunstwerke für die Darstellung erlebbarer Unternehmenskultur.