17. März 2011

Han-Yellock®

Han-Yellock® Monoblock mit Han-Yellock® Quick Lock Module

Hohe Kontaktdichte und schnelle Anschlusstechnik - Han-Yellock®

Han-Yellock® – ein Steckverbinderkonzept, das von Grund auf neu gedacht wurde. Ein Jahr nach dem Startschuss auf der Hannover Messe 2010 strebt die Baureihe durch zielstrebige Erweiterung kontinuierlich voran. Die Han-Yellock® Monoblöcke beispielsweise, bieten mit 25 bzw. 48 Kontakten in den zwei Gehäuse-größen 30 und 60 eine enorme Energiedichte. Durch längenoptimierte Stift-Buchsen Crimpkontakte kann eine Arbeitsspannung von 500 V angelegt werden, was den Anforderungen bei Mehrachs-maschinen und Antrieben auf kleinem Bauraum sehr entgegen kommt. Diese „Energiepakete“ helfen, die Gesamtanzahl der Schnittstellen entweder zu minimieren oder die Funktionen innerhalb einer Maschine zu potenzieren.

Schnell und einfach geht es bei der Verwendung der Han-Yellock® Quick Lock Module zu. Diese feldkonfektionierbaren Module sind steckkompatibel zu den etablierten
Han-Yellock® Modulen in Crimptechnik und bieten ebenfalls die Möglichkeit der Potenzialvervielfachung im Steckverbinder. Der Kontaktanschluss ist für Litzenleiter im Bereich von 0,5 mm² bis 2,5 mm² ausgelegt und bietet aufgrund seiner radialen Federtechnik hohe Vibrationsfestigkeit. Das Anschließen der Kabel erfolgt schnell, ohne Spezialwerkzeuge, ohne umfangreiche Ausrüstung und auch in schwierigem Umfeld. Bevorzugte Anwendungen sind deshalb Schnittstellen, die einen schnellen, unkomplizierten Austausch benötigen, um einen Stillstand der Maschinen und Wartungsarbeiten zu minimieren.

Beide Isolierkörpersysteme, Monoblöcke und das Han-Yellock® Quick Lock Modul, folgen den Grundsätzen der Han-Yellock® Baureihe, Fügevorgänge steck- oder anschlussseitig durchführen zu können, was Arbeitsabläufe bei Inbetriebnahmen und Verkabelungsarbeiten wesentlich vereinfacht.